Wetter regional

Publikationen

NEU - Süßer Honig Macht

... "Die Musik verstummte. Steinklüsts Kalküle trugen Früchte. Er saß noch...

340 x gelesen

Gerne gelesen

Kampf der Giganten

Zweimal in Allem: Das "E-Courier Disc" aus der Winora-Group ausgestattet mit...
42319 x gelesen

Die Kraft im Griff - Naturns Eldorado für Mountainbiker

Von Anfang an stand fest: Das beste Pedal gibt es nicht, und ohne Muskelkraft...
34544 x gelesen

Tiertransport gestoppt - Rettungseinsatz für 110 Schweine und 350 Ferkel

Auf der A7 nahe der Grenzwaldbrücke Motten geriet am Freitag, gegen 9.30 Uhr...
32767 x gelesen

Fotostrecken

Die Kraft im Griff - Naturns Eldorado für Mountainbiker

Von Anfang an stand fest: Das beste Pedal gibt es nicht, und ohne Muskelkraft...

34544 x gesehen

Kampf der Giganten

Zweimal in Allem: Das "E-Courier Disc" aus der Winora-Group ausgestattet mit...

42319 x gesehen

Zeitreise in die Vergangenheit - Museumsdorf feierte 25-jähriges Jubiläum

25 Jahre Fränkisches Freilandmuseum in Fladungen: Das traditionelle Museumsfest...

2773 x gesehen
Freitag, 12.02.2016

Polizeibericht

Die aktuellsten Meldungen aus allen Landkreisen:

12.02.2016

A7 - Fulda - Hünfeld

Sprinter fuhr auf Lkw - Fahrer verstarb an Unfallstelle

Ein 41-jähriger Lkw-Fahrer war am Freitag, kurz nach 8 Uhr auf der A7 bei Hünfeld unterwegs. Auf Höhe des Parkplatzes Richtgraben fuhr ein Sprinter auf den Lkw auf. Der 22-jährige Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Gegen 8.10 Uhr ereignete sich auf der Bundesautobahn (BAB) 7 in Fahrtrichtung Nord zwischen den Anschlussstellen Hünfeld-Schlitz und Niederaula ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein 41 Jahre alter Mann aus Bad Hersfeld befuhr mit seinem Lkw der Marke MAN den rechten von zwei Fahrstreifen. Aus bislang ungeklärter Ursache prallte in Höhe des Parkplatzes Richtgraben (Kilometer 536,55) ein hinter ihm fahrender Sprinter auf den Lkw auf. Der 22-jährige Fahrer des Mercedes erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Sein 35 Jahre alter Beifahrer erlitt schwere Verletzungen. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Die Autobahn ist weiterhin voll gesperrt. Der Verkehr wird ab der Anschlussstelle Hünfeld Schlitz abgeleitet. Ein Gutachter ist auf dem Weg zur Unfallstelle.

Der verstorbene Sprinterfahrer kommt aus Meiningen, sein verletzter Beifahrer aus Bad Salzungen. Die Sachschadenshöhe beträgt etwa 60.000 Euro.

Die Fahrzeuge wurden geborgen und sichergestellt. Dabei musste der verunfallte Sprinter mit Hilfe eines Kranes aus dem Graben gehoben und aufgerichtet werden.

12.02.2016

Bad Neustadt a.d. Saale

Bremse defekt - Mann verletzt - 4.000 Euro Schaden

Eine 37-jährige Citroenfahrerin hielt an der Einmündung in die Mühlbacher Straße am Busbahnhof an, um den vorfahrtsberechtigten Verkehr vorbei zu lassen.

Ein nachfolgender 28-Jähriger fuhr mit seinem Ford plötzlich auf den haltenden Citroen auf, wodurch Blechschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro entstand.

Der junge Mann gab an, dass sich sein Bremspedal komplett durchdrücken ließ, ohne zu bremsen. Da auch Bremsflüssigkeit ausgelaufen war, kann davon ausgegangen werden, dass das Bremsleitungssystem leckgeschlagen war. Der Fordfahrer, der nicht angegurtet war, erlitt eine Stirn-Platzwunde.

Im Citroen blieben die Fahrerin und ihre beiden Kinder zum Glück unverletzt.

12.02.2016

Oberthulba

An der Autobahnabfahrt hat es gekracht

An der Autobahnabfahrt kam es am Donnerstag gegen 17 Uhr zu einem Auffahrunfall.

Ein Mann verließ mit seinem Mercedes Transporter die Autobahn an der Anschlussstelle Oberthulba und wollte nach rechts in Richtung Oberthulba abbiegen. Da sich ein Fahrzeug auf der Vorfahrtsstraße näherte, bremste er kurz ab. Der nachfolgende Fahrer eines VW Passat erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Transporter auf. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.000 Euro.

11.02.2016

Motten

Fußgänger durch Pkw erfasst - tödlich verletzt - Zeugen gesucht

Ein Pkw-Fahrer erfasste am Donnerstagmorgen einen Fußgänger, der am Straßenrand der Staatsstraße 2430 von Motten in Richtung Landesgrenze lief und dabei ein Fahrrad schob. Der 42-jährige Fußgänger erlitt tödliche Verletzungen.

Am frühen Donnerstagmorgen ist es zu einem tödlichen Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2430 gekommen. Ein Pkw-Fahrer erfasste einen Fußgänger, der am Straßenrand ein Fahrrad schob und nach dem Zusammenstoß tödliche Verletzungen erlitt.

Kurz nach 7 Uhr war der 55-jährige Golf-Fahrer auf der Staatsstraße 2430 von Motten kommend in Richtung hessischer Landesgrenze unterwegs. Etwa 200 Meter nach einer Kuppe erfasste der Pkw einen Fußgänger, der ein Fahrrad in gleicher Fahrtrichtung am rechten Straßenrand schob. Nachdem der 42-jährige Fußgänger von der rechten Fahrzeugfront erfasst worden war, schleuderte der Mann über die Windschutzscheibe in den Straßengraben.

Trotz aller Bemühen der Rettungskräfte kam für den Mann, der aus dem Landkreis Bad Kissingen stammt, jede Hilfe zu spät. Er erlag noch an Ort und Stelle den schweren Verletzungen. Die Polizeiinspektion Bad Brückenau hat die Unfallermittlungen aufgenommen. Ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Schweinfurt machte sich vor Ort ein Bild über den schweren Verkehrsunfall. Auf dessen Anordnung wurde auch ein Sachverständiger mit eingeschaltet.

Nach den bislang vorliegenden Erkenntnissen sind mehrere entgegenkommende Pkw-Fahrer, die von der Landesgrenze in Fahrtrichtung Motten unterwegs waren, auf den dunkel gekleideten Fußgänger aufmerksam geworden. Sie haben dem Sachstand nach per Lichthupe andere Fahrzeuge gewarnt, darunter auch den 55-jährigen Golf-Fahrer, der seine Geschwindigkeit danach auch verringert haben dürfte.

Die Polizeiinspektion Bad Brückenau ist jetzt noch auf der Suche nach den Pkw-Fahrern, die von der Landesgrenze Richtung Motten unterwegs waren. Sie könnten wichtige Beobachtungen zum exakten Unfallhergang gemacht haben. Diese Verkehrsteilnehmer werden dringend gebeten, sich unter Telefon 09741/606-0 zu melden.

11.02.2016

Oberweißenbrunn

Spiegelglatte Fahrbahn - Lkw in Leitplanke gerutscht

Aufgrund spiegelglatter Fahrbahn der B279, Höhe Oberweißenbrunn, am Mittwochmorgen, gegen 5 Uhr, standen sort mehrere Lkw auf der Fahrbahn und konnten nicht weiter fahren.

Ein rumänischer, 32-jähriger Sattelzugführer, stand zunächst mit seinem Gefährt in einer langgezogenen Linkskurve hinter einem Lkw. Dann setzte er zum Überholen an und scherte aus. Kurz bevor er wieder einscheren konnte, kam ihm aus Richtung Gersfeld ein Lkw mit Anhänger entgegen. Dessen 28-jähriger Lenker bremste ab und zog soweit wie möglich nach rechts. Dadurch touchierte er die Außenleitplanke und prallte mit dem linken Außenspiegel seines Gefährts gegen die linke hintere Ecke des entgegenkommenden Aufliegers, wodurch ein Schaden von rund 1.500 Euro am Lkw entstand. Bei dem Fahrzeug des Unfallverursachers konnte keine Beschädigung festgestellt werden.

10.02.2016

Fladungen - Heufurt

Handfester Streit unter zwei Bewohnern einer Asylbewerberunterkunft

Die Polizei wurde am späten Mittwochvormittag zu einem Einsatz in eine Asylbewerberunterkunft gerufen. Mehrere Bewohner bedrohten sich dort angeblich mit Messern.

Letztlich waren lediglich zwei Männer in einen handfesten Streit verwickelt.

Gegen 11.40 Uhr war die Mitteilung aus der Unterkunft in der Frankenstraße bei der Einsatzzentrale eingegangen. Da angeblich mehrere Bewohner mit Messern aufeinander losgehen würden, fuhr eine Vielzahl von Streifenbesatzungen, die sich auch von den umliegenden Polizeidienststellen auf den Weg machten, zur Unterkunft. Glücklicherweise stellte sich schnell heraus, dass zu keiner Zeit ein Messer im Spiel war.

Den ersten Ermittlungen zufolge waren zwei Bewohner im Alter von 19 und 28 Jahren wegen der Müllentsorgung in Streit geraten. Nach einem Wortgefecht hätten sich die beiden gegenseitig geschlagen. Sichtbare Verletzungen hat keiner von ihnen davongetragen. Im späteren Verlauf soll ein weiterer Bewohner im Alter von 19 Jahren dem 28-Jährigen gedroht haben.

Die Ermittlungen zu den Körperverletzungsdelikten und auch der Bedrohung führt jetzt die Polizeiinspektion Mellrichstadt.

10.02.2016

Steinau an der Straße

Faschingsumzug: zwei junge Männer schwer verletzt

Zwei junge Männer sind am Samstag während des Faschingsumzugs von Unbekannten schwer verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen kam es gegen 17.30 Uhr in der Schloßstraße gegenüber der Brüder-Grimm-Schule zu dem Vorfall.

Ein 28- und ein 20-Jähriger (beide aus der Gemeinde Kalbach, Landkreis Fulda) waren von einer sechs bis sieben Personen starken Gruppe geschlagen und getreten worden. Ein etwa 1,80 Meter großer, kräftiger, muskulöser Täter, der einen schwarzen Pullover trug, soll dem älteren ins Gesicht geschlagen haben, woraufhin der Kalbacher zu Boden fiel. Als der jüngere seinem Freund helfen wollte, sei auch er von der Gruppe angegriffen worden. Während beide am Boden lagen, hätten die Unbekannten die Opfer weiterhin mit Schlägen und Tritten traktiert. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung.

Der 28-Jährige erlitt so schwere Gesichtsverletzungen, dass er in einem Krankenhaus operiert werden musste. Der 20-Jährige trug mehrere Blessuren davon; ein Zahn ist ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen worden. Warum es zu der Auseinandersetzung gekommen war, ist den Ermittlern derzeit noch nicht bekannt. Der 28-jährige Kalbacher konnte noch nicht vernommen werden.

Die Polizei in Schlüchtern, Telefon 06661 9610-0, hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie sucht nun dringend Zeugen, die Hinweise auf das Tatgeschehen oder die Täter, wovon zwei sogenannte "Anonymous-Masken" trugen, geben können.

Da der Faschingsumzug in Steinau an der Straße überregional bekannt und beliebt ist, schließt die Polizei nicht aus, dass Umzugsbesucher auch aus dem Landkreis Fulda, dem Vogelsbergkreis sowie dem benachbarten Unterfränkischen angereist waren und nun als Zeugen infrage kommen. Sie können sich auf der Wache in Schlüchtern oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.

10.02.2016

Bad Neustadt a.d. Saale

Frau beim Fasching an die Brust gefasst - Polizei sucht Zeugen

Im Rahmen des "Neuschter Nachtumzuges" ist am Sonntagabend eine junge Frau von einem ihr nicht bekannten Mann an die Brust gefasst worden.

Die Bad Neustädter Polizei nahm noch am Abend einen Tatverdächtigen fest. Die Kripo Schweinfurt ermittelt und sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben.

Gegen 21.30 Uhr hatte ein junger Mann auf dem Marktplatz im Bereich der Bushaltestelle unweit der öffentlichen Toiletten offenbar eine 19-Jährige aus dem Raum Bad Kissingen begrabscht. Nach Angaben der Geschädigten hatte der Beschuldigte Sie an den Handgelenken festgehalten und ihr an die Brust gefasst. Die Frau lief anschließend zu ihrem Begleiter und erzählte ihm von dem Vorfall. In der Folge lief der 27-Jährige zum Tatverdächtigen und es kam zu einer Rangelei zwischen den beiden Männern. Der Beschuldigte zog sich hierbei Verletzungen zu.

Zwei Mitarbeiter der Sicherheitswacht stellten das Gerangel fest und verständigten die Polizei. Beamte der Polizeiinspektion Bad Neustadt an der Saale waren wenig später vor Ort, trennten die Streitenden und nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, wurde der 19-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt.

Auf dem sichergestellten Mobiltelefon des 19-jährigen Beschuldigten befinden sich mehrere Lichtbilder von der Geschädigten und ihm, die etwa zwei Stunden vor dem Vorfall aufgenommen wurden. Der Beschuldigte, der einen auffälligen roten Pullover trug und südländisches Aussehen hatte, hatte während der Veranstaltung offenbar mit mehreren weiblichen Faschingsnarren gemeinsam Fotos aufgenommen.

Die Sachbearbeiterin der Schweinfurter Kripo bittet nun Zeugen, die die Rangelei und eventuell auch das Geschehen zuvor beobachtet haben, sich bei der Kripo zu melden. Hinweise werden unter Telefon 09721/202-1731 entgegen genommen.

10.02.2016

Schweinfurt

Drogenparty im Hotelzimmer - 450 Gramm Marihuana sichergestellt

Eine Gruppe aus neun Personen hatte am Montagabend in einem Hotelzimmer ein (be)rauschendes Fest geplant.

Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Schweinfurt stellten bei einem Partygast mehr als 450 Gramm Betäubungsmittel sicher und nahmen den 21-Jährigen fest. Er wurde am Dienstag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt und nachdem der Richter Haftbefehl erlassen hatte in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Am Montagabend gegen 20 Uhr meldete sich eine Angestellte eines Hotels in der Hadergasse telefonisch bei der Polizei. Die Frau teilte mit, dass es aus einem Zimmer stark nach Marihuana riechen würde und sie den Verdacht hege, dort würde eine Drogenparty stattfinden. Mehrere Streifen der Operativen Ergänzungsdienste Schweinfurt machten sich daher auf den Weg zum Hotel und stellten dort ebenfalls den verräterischen Geruch fest.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss erwirkt und wenig später das Zimmer betreten. Dort fanden die Beamten insgesamt neun Personen vor. Ein 21-jähriger Mann aus Schweinfurt hatte neben mehreren hundert Euro auch rund 450 Gramm Marihuana in einer Plastiktüte bei sich, das die Beamten sicherstellten. Der 21-Jährige wurde festgenommen.

Bei den Durchsuchungen der vier weiblichen Personen im Alter von 16, 17 und 18 Jahren sowie den übrigen vier männlichen Personen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren stellten die Polizisten noch weitere Drogen sicher. Ein junger Mann hatte eine geringe Menge Betäubungsmittel offenbar an diesem Abend von dem Festgenommenen, der auch das Zimmer angemietet hatte, erworben.

Den Haupttatverdächtigen nahmen die Beamten mit zur Polizeiinspektion Schweinfurt, wo er in einer Arrestzelle die Nacht verbrachte. Die fünf Jugendlichen wurden im Anschluss an die Kontrolle ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Mittlerweile hat die Kripo Schweinfurt die Sachbearbeitung wegen unterschiedlichen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz übernommen.

Am Dienstagnachmittag wurde der Beschuldigte, der in der Vergangenheit bereits unter anderem auch wegen eines Betäubungsmitteldelikts auffällig geworden war, dann auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der erließ einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Heranwachsenden. Der 21-Jährige sitzt seitdem in einer Justizvollzugsanstalt ein.

Die Kripo Schweinfurt wird im Rahmen der nun anstehenden Ermittlungen in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt insbesondere prüfen, an wen der 21-Jährige im Rahmen der Feier Betäubungsmittel verkauft und abgegeben hatte.

09.02.2016

Wildflecken

Mit Lkw durch den Straßengraben - Straße verunreinigt - Zeugen gesucht

Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten am Montag, kurz vor 16 Uhr, eine starke Verschmutzung auf der Staatsstraße 2289 zwischen den Einmündungen Wildflecken-West und Wildflecken-Mitte.

Die Streife stellte fest, dass in einer langgezogenen Rechtskurve vermutlich ein größerer Lkw nach rechts von der Straße abgekommen war. Das Fahrzeug wühlte sich etwa hundert Meter im aufgeweichten Erdreich durch den Straßengraben und die Bankette, bevor es wieder auf die Fahrbahn zurückkam. Dabei wurden zwei Leitpfosten umgefarhen. Eine größere Menge Schlamm wurde auf den rechten Fahrstreifen in Richtung Oberweißenbrunn geschleudert. Die Straße musste zur Reinigung bis kurz vor 18 Uhr einseitig gesperrt werden.

Der Unfallverursacher fuhr weiter, ohne sich um den Schaden und die Gefährdung zu kümmern, die er durch sein Verhalten hervorgerufen hatte. Bislang konnten keine Erkenntnisse zum Verursacher erlangt werden. In der Nähe der Unfallstelle war ein Lastzug gesehen worden. Der Fahrer soll sich bei der Polizei als möglicher Zeuge melden.

Gewerbegebiete in Wildflecken, Gersfeld und Bischofsheim, die als Ziel infrage kommen könnten, wurden am Montagnachmittag noch ergebnislos abgesucht.

Die Polizeiinspektion bittet Verkehrsteilnehmer, welche das Fahrmanöver oder einen besonders verdreckten Lkw oder Lastzug gesehen haben und Hinweise zum Verursacher geben können, sich unter Telefon 09741/6060 zu melden.

09.02.2016

Fulda

Geldautomat gesprengt - Täter mit satter Beute auf und davon

Der Geldautomat in einem Edeka-Markt in einem Gewerbegebiet bei Wildeck-Obersuhl wurde in der vergangenen Nacht, gegen 3.20 Uhr, durch unbekannte Täter aufgesprengt

Das Gewerbegebiet befindet sich in unmittelbarer Nähe zur BAB-Anschlussstelle der Autobahn A4 - Wildeck-Obersuhl.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand wurde der Automat vermutlich durch Einleiten von Gas aufgesprengt, wobei der Automat teilweise zerstört wurde. An der Außenwand des Gebäudes wurde durch die Detonation ein etwa fünf mal fünf Meter großes Mauerstück weggesprengt. Die Täter konnten mehrere Kassetten aus dem Automat mitnehmen und unerkannt flüchteten. Konkrete Hinweise auf die Täter bzw. das Fluchtfahrzeug liegen derzeit nicht vor.

Die Fahndungsmaßnahmen, auch im angrenzenden Thüringen, dauern noch an. Die Höhe des entstanden Sachschadens bzw. des Diebesgutes sind derzeit noch nicht bekannt. Ein ausführlicher Pressebericht wird im Laufe des Tages nachgereicht.

Treffer 1 bis 11 von 10155
Erste Seite < Vorherige 1-11 12-22 23-33 34-44 45-55 56-66 67-77 Nächste > Letzte Seite
Seite drucken