Wetter regional

Publikationen

Treffpunkt rhoenpuls.news ...

Hier finden Sie unsere bisher veröffentlichten Newsletter ...

8937 x gelesen

Gerne gelesen

Sachs Franken Classic - Rollende Geschichte auf Rädern

Rollende Geschichte auf Rädern - Die internationale Oldtimer-Rallye "Sachs...
12525 x gelesen

Ziele und Wünsche erreichen

Gold - Das Metall der Götter und Könige - Probleme der Zeit: Banken- und...
10784 x gelesen

"IRHÖNMAN" - Spaß an Bewegung und dies trotz Wettermix

"Rundum gelungen", freute sich Bad Neustadts Kurdirektorin Anja Hildmann über...
9163 x gelesen

Fotostrecken

Lkw auf Baustelle umgekippt - Fahrer verletzt

Beim Abladen von Schotter auf einer Baustelle an der Kreisstraße KG27 zwischen...

8990 x gesehen

Concours d'Elégance - Glänzender Schlusspunkt der Sachs Franken Classic

Winken, Klatschen - 183 Teilnehmer mit ihren Oldtimern und Sportwagen der Sachs...

9016 x gesehen

Brand in Sägewerk - Halle mit Sägespänen zerstört - Hund Lucy schlug Alarm

Bei einem Brand im Sägemehllager eines Sägewerkes ist am Dienstagabend eine...

8095 x gesehen
Donnerstag, 28.05.2015

Polizeibericht

Die aktuellsten Meldungen aus allen Landkreisen:

28.05.2015

Bad Orb

Merkwürdige Geräusche ...

Merkwürdige Geräusche waren es, die am frühen Samstagmorgen eine Anwohnerin in der Hermann-Löns-Straße stutzig machten. Die Dame hatte kurz vor 2 Uhr auf einem Nachbargrundstück Lärm wahrgenommen, der vermuten ließ, dass Einbrecher am Werk seien.

Die aufmerksame Nachbarin hatte dann auch richtiger Weise die Wache in Bad Orb alarmiert. Eine Polizeistreife stellte schließlich fest, dass auf dem besagten Grundstück in einem Einfamilienhaus Licht brannte. Die Beamten pirschten sich nun im Lichtschein ihrer Taschenlampen an das Domizil heran.

Kurz darauf kam auch schon ein Mann aus dem Haus. Wie sich herausstellte, war es ein Hausbewohner. Die Polizisten erklärten ihm, warum sie auf den Plan gerufen wurden. Nach kurzer Unterhaltung konnte auch das Rätsel der ungewöhnlichen Geräusche aufgeklärt werden. Nach Angaben des Hausbesitzers war seit etwa einer Stunde ein Waschbär auf dem Grundstück aktiv, der offensichtlich nach Nahrung oder einer nächtliche Bleibe suchte. Wie die Beamten berichteten, sei es keine Seltenheit, dass Rehe, Wildschweine oder wie jetzt ein Waschbär in den Wohngebieten rund um Bad Orb auftauchen.

Zum Abschluss der polizeilichen Ermittlungen kann auf jeden Fall gesagt werden, dass die aufmerksame Nachbarin richtig reagierte und die Polizei verständigte. Die Polizisten rücken lieber einmal zu viel aus, als einmal zu wenig. Sie sind für Hinweise aus der Bevölkerung stets dankbar, denn schon manche Straftat wurde durch die Mithilfe von Zeugen aufgeklärt oder verhindert.

28.05.2015

Freigericht - Somborn

Im "Büßerhemd" zur Schule

Als reuige Sünder erschienen am Mittwoch drei junge Männer in der Somborner Kopernikusschule und baten um Vergebung für ihr Tun in der Nacht zuvor. Das Trio hatte sich gegen 3 Uhr Zutritt zur Lehranstalt verschafft und dort mit Feuerlöschern eine ziemliche Sauerei veranstaltet.

Das Treiben der 18 und 19 Jahre alten Jungs blieb allerdings nicht unbemerkt - als eine Funkstreife vor Ort erschien, versuchten die Burschen zwar noch, mit einem Auto abzuhauen, wurden aber recht schnell von den Ordnungshütern geschnappt.

Ob es anschließend die folgende Zeit auf der Gelnhäuser Wache oder innere Einkehr war, bleibt dahingestellt - jedenfalls erschienen die Missetäter nach ihrer Entlassung bei der Polizei wieder am Tatort und sprachen bei der Schulleitung vor. Dort zeigte man sich nach einem intensiven Gespräch relativ gnädig; dies wohl auch, weil ein solch reuiges Verhalten bei den Betreffenden - unter jungen Leuten gesagt - etwas "Arsch in der Hose" erfordert. Allerdings werden die drei jungen Männer einiges tun müssen, um ihr "Werk" sowohl vom materiellen als auch ideellen Schaden her wieder in die Reihe zu bekommen.

Dass sich ein solches Verhalten allerdings positiv auf die Bewertung des trotz allem im Raum stehenden Einbruchs durch die Justiz auswirkt, ist zumindest anzunehmen.

28.05.2015

Hammelburg - Morlesau

Radmutter gelöst - Vorderrad verloren - 2.000 Euro Schaden

Ein junger Mann kam am Mittwoch zur Polizeidienststelle und zeigte an, dass ein Unbekannter in der vergangenen Woche die Radmuttern an dem Vorderrad seines Audi A6 gelockert hatte.

In der Folge hatte er dann bei einer Fahrt das Vorderrad verloren und es entstand ein Schaden von rund 2.000 Euro. Das Fahrzeug stand zur vermutlichen Tatzeit entweder in Morlesau oder in Hammelburg in der Kissinger Straße.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefon 09732/9060.

28.05.2015

Hammelburg

Fahrraddieb gestellt

Ein Mann stellte sein Fahrrad am Mittwochnachmittag vor einer Physiopraxis ab. Als er nach der Behandlung wieder nach Hause fahren wollte, war das Fahrrad verschwunden.

Auf dem Heimweg entdeckte er vor einem Supermarkt einen jungen Mann, der mit seinem Fahrrad unterwegs war. Er konnte ihn festhalten und die Polizei verständigen. Der Fahrraddieb war bei der Polizei kein Unbekannter. In seinem Rucksack fanden die Beamten noch verschiedene Waren, die anscheinend aus einem Ladendiebstahl stammten. Der geschädigte Mann erhielt sein Fahrrad wieder zurück. Der Rucksack wurde sichergestellt und auf den jungen Mann kommt eine weitere Strafanzeige zu.

28.05.2015

Ramsthal

Beim Abbiegen Traktor übersehen

Beim Abbiegen in Ramsthal von der Hauptstraße in die Siedlung übersah ein Pkw-Fahrer einen entgegenkommenden Trakter und prellte gegen das Vorderrad.

Der Unfall ereignete sich am Mittwoch gegen 11 Uhr. Die Fahrer blieben beide unverletzt. Der Schaden am Pkw beträgt rund 3.000 Euro, am Traktor blieb der Schaden mit rund 250 Euro relativ gering.

28.05.2015

Bischofsheim

Wenn zwei überholen wollen ...

Ein 45-jähriger BMW-Fahrer fuhr am Mittwoch, gegen 14 Uhr, auf der B279 Richtung Schwedenschanze zwei Fahrzeugen hinterher.

Als sich nach seinem Ermessen eine Möglichkeit bot, setzte er zum Überholen an. Als er etwa auf Höhe des direkt vor ihm befindlichen Alfa Romeo war, scherte dessen 61-jähriger Fahrer ebenfalls aus und wollte einen Überholvorgang starten. Der BMW-Lenker versuchte noch auszuweichen und stieß dabei gegen einen Leitpfosten, konnte aber dennoch nicht verhindern, dass er mit dem Alfa kollidierte. Der Blechschaden wurde insgesamt mit etwa 6.000 Euro beziffert. Personen kamen nicht zu Schaden.

28.05.2015

Rödelmaier

Pflanze samt Kübel gestohlen

Vor dem Anwesen Schulstraße 2 wurde über das Pfingstwochenende eine Grünpflanze samt einem weißglänzenden Blumenkübel durch eine unbekannte Person mitgenommen.

Der Wert der Gegenstände wird mit 170 Euro beziffert.

28.05.2015

Hanau

Waldbrand im Staatsforst Wolfgang - Zeugen gesucht

Nachdem es am Mittwochabend im Staatsforst Wolfgang fast zeitgleich an drei Stellen brannte, schließt die Polizei Brandstiftung nicht aus.

Gegen 18.30 Uhr wurde der Einsatzzentrale von einem Flugpiloten, der im Anflug auf Frankfurt war, mitgeteilt, dass es entlang der A45 im Bereich Hanau/Seligenstadt brennen würde. Unmittelbar danach wurde die Örtlichkeit durch einen Rettungshubschrauber genau lokalisiert. Die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr fuhren daraufhin in das Waldgebiet südlich der Rodenbacher Chaussee in Hanau-Wolfgang.

Es wurden dort drei Feuerstellen in der Gemarkung "Große Baulau" festgestellt, die es galt zu löschen. Bei den Bränden wurden zirka 4500 Quadratmeter Gras- und Humusschicht sowie einige Bäume in Mitleidenschaft gezogen. Die Löscharbeiten dauerten bis kurz vor Mitternacht an. Der Schaden wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Ob der Waldbrand am Mittwochmorgen im Bereich von Hanau/ Obertshausen in Verbindung mit den Bränden in der großen Bulau stehen, ermittelt nun die Kriminalpolizei.

Zeugen, denen in diesen Waldgebieten Personen, Radfahrer oder Fahrzeuge aufgefallen sind, melden sich bitte auf der Kripo-Hotline 06181 100-123.

28.05.2015

Gerolzhofen

Frau überfallen und sexuell genötigt - Polizei sucht Zeugen

Ein Unbekannter hat am Mittwochabend eine Frau zunächst belästigt und anschließend in ein Gebüsch gezerrt. Die Dame konnte sich glücklicherweise befreien und nach Hause laufen. Eine sofort ausgelöste Fahndung verlief bislang ohne Erfolg.

Mit der Beschreibung des Täters hofft die Polizei jetzt auch auf Hinweise von Zeugen.

Die Frau war kurz vor 18.30 Uhr im Naherholungsgebiet Nützelbachsee spazieren. Nahe des Weihers, nicht weit entfernt vom Seeweg, wurde sie von einem Unbekannten unsittlich angesprochen. Nachdem sich die Geschädigte nicht auf die Annäherungen einließ, packte sie der Mann von hinten und zog sie in ein Gebüsch. Die Geschädigte stolperte dabei und verletzte sich am Hinterkopf. Da die Frau um Hilfe rufen wollte, hielt ihr der Täter den Mund zu.

Nach jetzigen Erkenntnissen gelang es der Festgehaltenen durch einen Biss in die Hand des Mannes, sich zu befreien und anschließend nach Hause zu laufen. Von dort wurde dann der Notruf abgesetzt. Eine Großfahndung von Einsatzkräften der Polizei brachte bislang keinen Erfolg.

Von dem Täter ist folgendes bekannt:
ca. 25 bis 30 Jahre alt, etwa 185 bis 190 cm groß, athletische Figur, gepflegte Erscheinung, kurze, dunkle, zum Seitenscheitel gegelte Haare, trug eine Jeanshose, einen dunklen Pullover und eine dunkle Steppjacke ohne Ärmel

Der Sachbearbeiter der Kripo Schweinfurt hofft jetzt insbesondere auf Antworten zu folgenden Fragen:
Wer kann Hinweise zur Identität des Mannes geben?
Hat jemand den Vorfall beobachtet oder vor bzw. nach der Tat einen Mann gesehen, auf den die Beschreibung passen könnte?
Ist jemandem bereits in der Vergangenheit eine Person in diesem Bereich aufgefallen, die sich auffällig verhielt und auf die die Beschreibung zutrifft?
Hat sonst jemand Beobachtungen gemacht, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Mitteilungen nimmt die Kriminalpolizei Schweinfurt unter Telefon 09721/202-1731 entgegen.

28.05.2015

Schweinfurt

In Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingebrochen

Am Mittwoch zwischen dem späten Vormittag und den Abendstunden war ein Unbekannter in die Wohnung eines Mehrfamilienhauses eingebrochen und erbeutete Bargeld.

Die Kripo Schweinfurt nimmt jetzt Hinweise aus der Bevölkerung entgegen.

Zwischen 11.30 und 21.45 Uhr hatte der Einbrecher in der Luitpoldstraße die Wohnungstür in einem Mehrparteienhaus aufgebrochen. Der Täter durchwühlte die Zimmer und nahm mehrere hundert Euro Bargeld mit. Danach flüchtete er unerkannt und hinterließ einen Sachschaden in Höhe von 50 Euro.

Der Sachbearbeiter der Kripo Schweinfurt hofft jetzt auch auf Zeugenhinweise. Wer zur Tatzeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 09721/202-1731 zu melden.

27.05.2015

Gerolszhofen - Geldersheim

Diebstahl von Katalysatoren - Bandendiebstahl - Drei Tatverdächtige in U-Haft

Aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass in der Nacht zum Montag, nach dem Diebstahl aus einem Autohandel, drei Tatverdächtige von der Polizei festgenommen worden sind.

Anwohner waren in der Nacht auf verdächtige Geräusche aufmerksam geworden und hatten sofort die Polizei verständigt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde das Trio am Dienstag dem Richter vorgeführt, der alle Beschuldigte in Untersuchungshaft schickte.

Gegen 1.15 Uhr waren Anwohner im Gewerbegebiet Geldersheim von Sägegeräuschen geweckt worden. Da sich in unmittelbarer Nähe ein Autohandel befindet wählten die Bewohner lobenswerter Weise sofort den Notruf der Polizei. Außerdem sahen sie noch einen schwarzen Fiat wegfahren.

Eine sofort ausgelöste Fahndung brachte dann auch schnellen Erfolg. Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck stoppten das gesuchte Fahrzeug. Die drei Insassen mussten die Polizisten zur Dienststelle begleiten, wo der 32-Jährige Fahrer ein Geständnis ablegte.

Demnach wollte das Trio im Stadtteil Oberndorf offensichtlich einen weiteren Diebstahl begehen und war zuvor außerdem in einem Objekt in Gerolzhofen aktiv gewesen. Dort wurden ebenfalls Katalysatoren entwendet. Das Diebesgut und die verwendete Säge wurden in einem vermeintlich guten Versteck im Pkw aufgefunden und sichergestellt. Bei einer weiteren Überprüfung wurde festgestellt, dass die Fahrzeugidentifizierungsnummer nicht zum befestigen Kennzeichen passte. Diesbezüglich dauern die Ermittlungen weiter an.

Weiter stellte sich heraus, dass der Mitfahrer bereits in der Nacht zum 21. Mai in Schwabach ins Visier der Polizei geraten war. Beamte der Schwabacher Polizei hatten den Beschuldigten dort mit einem 22-Jährigen auf dem Gelände eines Autohändlers entdeckt und in dem von ihnen mitgeführten Fahrzeug Sägeblätter und einen entwendeten Katalysator aufgefunden. Die beiden Männer kamen im Anschluss wieder auf freien Fuß. Der 33-Jährige, der ein Jahr jüngere Fahrer und die 21-jährige Frau hatten diesmal auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Dienstag einen Termin beim Richter. Dieser ordnete die Untersuchungshaft gegen die Beschuldigten an.

Die weiteren Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Schweinfurt in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt. Hierbei soll auch geklärt werden, ob die Tatverdächtigen noch für weitere Diebstähle von Katalysatoren im Bundesgebiet in Frage kommen.

Treffer 1 bis 11 von 9215
Erste Seite < Vorherige 1-11 12-22 23-33 34-44 45-55 56-66 67-77 Nächste > Letzte Seite
Seite drucken